Peoplefotografie

Modelshooting #3 - Location

Hat man eine Bildidee und ein Model für die Umsetzung gefunden, beginnt die Suche nach einer geeigneten Location. Ich würde jedem Fotografen raten, sich gleich wie bei der Sammlung von Bildideen, eine Liste für Locations anzulegen, auf die man bei Bedarf zurückgreifen kann. Ob Indoor oder Outdoor, es gibt unzählige Plätze, die sich zum Shooten eignen.


 

Im Laufe der Zeit kann die Location-Sammlung sehr umfangfreich werden, daher ist es sinnvoll, die gesammelten Daten zu strukturieren und in Kategorien einzuteilen.

 

Beispielsweise:

NATUR

Landschaften

Wälder
Wiesen

Parks

Wasser

Flüsse

Teiche

Seen

 

GEBÄUDE

Innen

Stiegenhäuser

Innenräume
Dachböden

Außen

Fassaden

Hauseingänge, Türen

....

 

Es lohnt sich, die Augen nach schönen Plätzen offen zu halten und versuchen zu erkennen, ob sich die gerade entdeckte Örtlichkeit für ein Shooting eignet. 

Nachfolgend wieder eine kurze Beschreibung, wie ich mein Projekt ¨Warten auf den Bus¨ bzgl. Suche nach geeigneter Location realisierte.
Ich hatte mich bei meinem Fotoprojekt entschieden, das Shooting bei einem aus Holz gefertigten Buswartehäuschen zu machen. Ich begann in Internet nach Busrouten und -haltestellen in der Umgebung von Graz zu suchen. Um mir aber ein genaueres Bild machen zu können, entschloss ich mich, diese gefundenen Orte zu besichtigen. Daher befuhr ich mit dem Auto diese Straßen bzw. Busrouten. Dabei fand ich so manches hübsche Wartehäuschen. Vor Ort stellte ich jedoch fest, dass die Straßen dort zu stark befahren waren und auch der Bustakt (etwa alle 20 min stoppte ein Bus an der Haltestelle) ein Shooting nicht zuließ. Man stelle sich vor: ein hübsches Model steht nur mit Dessous bekleidet bei einer Bushaltestelle an einer stark befahrenen Straße. Die Gefahr, dass andere Verkehrsteilnehmer dadurch abgelenkt würden, erschien mir einfach zu groß.
 

Ein im Norden von Graz, am Fuße des Schöckels wohnender Kollege, den ich ersucht hatte, in seinem Gebiet nach solchen Wartehäuschen Ausschau zu halten, gab mir schließlich einige konkrete Hinweise. Wieder setzte ich mich ins Auto um nur wenige Tage vor dem geplanten Shootingtermin die von ihm beschriebenen Wartehäuschen selbst in Augenschein zu nehmen. Dabei fotografierte ich die Haltestellen und auch den dazu gehörenden Fahrplan, denn ich wollte mein Shooting so abstimmen, dass ich in dieser Zeit ungestört fotografieren konnte.

Wieder bezog ich den Verkehr, der in diesem Fall wesentlich geringer war, in meine Planung ein, so dass ich mich schließlich auf eine Bushaltestelle mit Wartehäuschen festlegen konnte - einem Shooting stand somit nichts mehr im Wege!

Auf meiner Erkundungsfahrt im Schöckelgebiet hatte ich auch noch andere schöne Plätze gefunden, die meiner persönlichen Locationliste hinzugefügt wurden. Unter anderem eine Wiese, mit einem fantastischen Blick auf die steirische Bergwelt. Diese Wiese war wie geschaffen, um ein Aktshooting durchzuführen.

In der Tat hatte ich etwas mehr Aufwand betrieben, um meine beschriebene Bildidee zu realisieren, jedoch bin ich der Meinung: es hat sich ausgezahlt! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0